News von der Messe - Farbe + Ausbau & Fassade 2013 -

 

- AquaBalance - von SG Weber: Fassadenschutz ohne auswaschbare Biozide



Auf der "Farbe - Ausbau & Fas­sade" hat Saint Gobain Weber mit recht großem Aufwand die - AquaBalance Putztechnologie - vorgestellt. Diese Produktlinie, die ohne biozide Filmkonservierung auskommt, soll umweltfreundlicher, effektiver und wirtschaftlicher sein als herkömmliche Putze mit biozider Ausrüstung. Die dauer­hafte Schutzwirkung beruht auf einem physikalischen Wirkprinzip, so dass auch nach Jahren keine Reklamationen wegen Algen und Pilzen zu erwarten seien.


München, den 10. März 2013 - Für den Fall eines Déjà-vus: Die dem "AquaBalance"- Konzept zugrundeliegende Technologie ist bereits seit einigen Jahren von Putzen wie dem weber.pas-Top be­kannt. Im Zuge der Optimierung hat Saint Gobain Weber die Technologie auf weitere Produkte ausgeweitet, so dass nun sowohl pastöse als auch mineralische Fassadenputze und -farben mit der Aqua­Balance-Rezeptur erhältlich sind. 


Zunehmende Kritik an biozider Filmkonservierung


Bislang galten hydrophobe, also wasserabweisende Putze als geeignete Lösung gegen den häßlichen Fassadenbewuchs. Allerdings hält sich gerade auf hydrophoben Ober­flächen Regen oder Tauwasser besonders lange. Anhaltende Feuchtigkeit ist aber die Voraussetzung für Algen- und Pilzbewuchs. Um die lästigen Mikroorganismen abzutö­ten, werden den Putzen häufig Biozide wie Terbutryn und Diuron hinzugefügt. Diese umwelt- und gesundheitsschädigenden Substanzen sind wasserlöslich, werden vom Regen innerhalb weniger Jahre ausgewaschen und gelangen ins umliegende Erdreich und ins Grundwasser. Die Wirkung ist daher nur kurzfristig und ökologisch bedenklich. Dies rückt langsam auch ins Blickfeld der Öffentlichkeit: Verschiedene Medien haben über die Biozid-Belastung von Gewässern berichtet, so dass Verbraucher die biozide Filmkonservierung an Fassaden zunehmend kritisch beurteilen. 


Die hydrophilen, also wasserfreundlichen AquaBalance-Fassadenputze verzichten auf eine biozide Filmkonservierung. Sie schützen auf Basis physikalischer Wirkprinzipien und sind daher ökologisch besonders vorteilhaft. Sie vergrößern die Oberfläche der Wassertropfen um ein Vielfaches, so dass diese schneller verdunsten. Gleichzeitig wird Feuchtigkeit vorübergehend in feinste Kapillarporen des Oberputzes aufgenom­men und schnell wieder abgegeben. Die Fassade trocknet schneller, Algen und Pilzen wird dauerhaft der Nährboden entzogen. 


Vielfach ausgezeichnet


Verschiedene Auszeichnungen belegen die Nachhaltigkeit der AquaBalance-Technologie. So dürfen die Fassadenputze in Kombination mit den mineralischen Wärmedämm-Verbund­Systemen weber.therm A 100 und A 200 ab einer Dämmstär­ke von 140 mm das Umweltsiegel "Blauer Engel" führen.


Das Bundesumweltministerium hat den pastösen AquaBalance-Fassadenputzen im WDV-System weber.therm A 200 den "Bundespreis Ecodesign 2012" in der Kategorie Produkt ver­liehen. Im Januar 2013 wurden die pastösen AquaBa­lance-Fassadenputze zudem im Rahmen des "Innovationspreises Altbausanierung" ausgezeichnet.


 


Übrigens: Wie man bei Saint-Gobain Weber betont, können auch die AquaBalance-Putze nicht gänzlich auf Biozide verzichten. Sie werden gleichsam als Konservierungs­mittel benötigt, damit die Putze nicht bereits "im Eimer kippen". An der Wand würden diese Biozide dann nicht mehr benötigt.
Wolfgang Cremer
FachPresseDienst
 

Autoren

Archiv

2013
April (3)
März (12)
Januar (1)
2012
Dezember (1)
2011
August (3)
Juni (3)
Mai (2)
April (4)
März (1)
Januar (9)
2010
Dezember (4)
November (9)
Oktober (19)

Statistik

  • Artikel: 71
  • Kategorien: 9
  • Uptime: 2540 Tage

Zufallsartikel