Schäden bei Verlegung von Natursteinen auf Außentreppen/Terrassen

  Durch eine langfristige Planung und fachmännische Arbeitsausführung können kostenintensive Feuchtigkeitsmängel im Außenbereich vermieden werden.

[ weiterlesen ]

Klassischer Stuck, moderner Kunststoff

  Die Stucktechnik ist Jahrtausende alt. Neben die klassische Herstellung von Profilen und Ornamentik sind dabei in unserer Zeit moderne Werkstoffe getreten. Die Formenvielfalt der Stuckprofile bietet den kreativen Handwerkern heute ein großes Spektrum gestalterischer Varianten.

[ weiterlesen ]

Damit nichts anbrennt

  Die Anforderungen an den Brandschutz bei Holzkonstruktionen haben sich in den letzten Jahren bei der Brandschutzaufsicht wie auch beim Nutzer verstärkt verändert. Nach deutschem Baurecht muss die Feuerwiderstandsfähigkeit von Decken grundsätzlich sowohl von oben nach unten als auch von unten nach oben erfüllt sein. Grundsätzlich sind brandschutztechnische Ertüchtigungen im Holzbau Einzelfallentscheidungen – wann, wo wie sollte zur Sicherheit nachgerüstet werden?

[ weiterlesen ]

Kalkputz - die "natürliche Klimaanlage"

  Ein Großteil der Bevölkerung verbringt etwa 80 Prozent der Zeit in geschlossenen Räumen. Deshalb ist es für den gesundheitsbewussten Menschen fasst schon Pflicht, die Vorteile ökologischer Baustoffe zu nutzen. Atmungsaktive mineralische Kalkputze für Innenwände bieten diese Sicherheit.

[ weiterlesen ]

Der Weg zur Energie der Zukunft

  Eckpunkte für ein energiepolitisches Konzept

Deutschland ist eines der leistungsfähigsten und wirtschaftlich erfolgreichsten Länder der Welt. Eine wettbewerbsfähige Energieversorgung unserer Unternehmen ist die Voraussetzung dafür. Dabei wird es bleiben. Unsere Bürger vertrauen darauf, dass Strom zu jeder Tages- und Nachtzeit, in jeder Menge und zu bezahlbarem Preis vorhanden ist. Darauf können sie sich weiter verlassen. Wir wollen, dass unser Energiesystem das wirtschaftliche Fundament stärkt, zum wichtigen Impulsgeber für Innovation und technologischen Fortschritt wird, die natürlichen Lebensgrundlagen bewahren und unser Klima schützen hilft.

[ weiterlesen ]

Der Dreh- und Angelpunkt

Das eigene Gewerk ist abgeschlossen, nun steht die Abnahme der Leistungen an. Sie ist der »Dreh- und Angelpunkt« des Bauvertrags.

[ weiterlesen ]

Einfach, schnell, wirtschaftlich

   Fließ- oder Calciumsulfatestrich erobert immer mehr den heimischen Objekt- und Einfamilienhausbereich. Klein- und Großunternehmen setzen immer öfter auf die Verarbeitung von Fließestrichen, wie der Baustoffhändler Quester bestätigt. "Wobei die wert­schöpfenden Vorteile dieses aufstre­benden Produkts auf der Hand liegen. Einer geringfügig Arbeits- und zeitaufwän­digeren Vorarbeit durch genauere Entkop­pelung von Wänden und Säulen sowie der Ausführung einer dichten Horizon­talabdichtung stehen eine Menge Vor­teile gegenüber.

[ weiterlesen ]

Natürlich Reduktion des Treibhauseffekts

  Wärmedämm-Verbundsysteme auf Basis von Holzfaserdämmung sind wirtschaftlich und einfach zu verarbeiten. Sie bestehen aus hochwertigen Holzfaserdämmplatten und abgestimmten Beschichtungsprodukten und dienen der Reduzierung des Treibhauseffekts durch Anwendung natürlicher Baustoffe.

[ weiterlesen ]

Schimmel/Feuchteschäden

  Seminarinhalt und praktische Ziele
Schimmelpilzbildung in Wohnungen und Aufenthaltsräumen im Unternehmen ist einer der gefürchteten Bauschäden und wird auch als >Krankheit im Gebäudebestand< definiert. Schimmelpilze reflektieren eine erhöhte Gefahr für die Bausubstanz und für die allgemeine Gesundheit der Bewohner/Beschäftigten. Dabei ist der Schimmelpilzbefall in Innenräumen ein unnötiges Problem. Die Kausalität ist ebenso bekannt wie die baulichen und konstruktiven Gesetzmäßigkeiten, mit denen der Befall nachhaltig gefördert- oder verhindert werden kann.

[ weiterlesen ]

VOB/B Seminar

  Seminarinhalt und praktische Ziele
Der betriebswirtschaftliche Erfolg eines Handwerksunternehmen hängt sehr von der fachlichen Qualifikation der Vorarbeiter und Bauleiter ab. Im Verlauf der einzelnen Baumaßnahmen/Auftragsabwicklung werden nachweißlich Fehler bei der Anwendung zur VOB/B bezw. im zugehörigen Schriftverkehr praktiziert. Dieses Fehlverhalten führt, meist erst erkennbar am Ende einer Auftragsbearbeitung, zum Teil zu nicht unwesendlichen wirtschaftlichen Nachteilen.

[ weiterlesen ]

Insgesammt 26 Artikel

Seite: 1 von 3

weiter

Autoren

Archiv

2013
April (3)
März (12)
Januar (1)
2012
Dezember (1)
2011
August (3)
Juni (3)
Mai (2)
April (4)
März (1)
Januar (9)
2010
Dezember (4)
November (9)
Oktober (19)

Statistik

  • Artikel: 71
  • Kategorien: 9
  • Uptime: 2594 Tage

Zufallsartikel